Vom Rollenspiel und anderen Kinkerlitzchen

Der Februar beginnt und mit ihm kommen wir langsam in die Zeit des Faschings hinein, des Verkleidens und des In-neue-Rollen-Schlüpfens. Für Kinder ist das Rollenspiel etwas, das –  unabhängig vom Karneval –  tagtäglich im kindlichen Spiel stattfindet. Dazu braucht es eigentlich gar nichts außer der staunenswerten, unermesslich großen Fantasie, die unsere Kinder in sich tragen. Ein paar Tücher, Schneckenbänder, ausgediente Eltern-Kleidung und Selbstgebasteltes reichen aus, um sich ganz echt und unverstellt in König, Pirat, Räuber, Prinzessin, Löwe, Ritter, Hexe oder Zauberer zu verwandeln. Eine „Verkleidungskiste“ zu Hause ist für Kinder – durchs ganze Jahr durch – ein echter Schatz.

Wie Beate Schwarz-Fischer das tagtägliche Verkleidungs- und Rollenspiel der Kinder im Kindergarten erlebt, verrät sie uns heute in ihrem wunderbaren Beitrag übers „Rollenspiel und andere Kinkerlitzchen“. Viel Freude beim Lesen!

Vom Rollenspiel und anderen Kinkerlitzchen

„Also: ich bin die Mutter. Du wärst der Vater und du der kleine Bruder…..“

Rollenverteilung im Kindergarten am Morgen während des Freispieles.

Eigentlich ganz einfach. Meistens. Manchmal wird dies aber auch zum Hort wilder „ICH „möchte aber die Mutter sein ….. nein, ich will NICHT der Hund sein“ usw. Und schon sind die Kinder mittendrin im Hin und Her und Wollen und Nicht-Wollen. Oftmals, gar meistens, sind die Kinder in der Lage, das selbständig zu lösen und sie sind dabei mitunter äußerst kreativ. Tolles Lernfeld für uns Erwachsene! Und nach kurzer Zeit sind sie vertieft, konzentriert und mittendrin im Spielgeschehen und die Ideen sprudeln nur so vor Kreativität und Freude – wenn wir sie denn lassen.

In der Geschwisterriege kennen wir solche Rollenverteilungen nur zu gut. Die „Großen“, die „Kleinen“ und dann die „Mittendrin“ –  oder die noch „Kleineren“. Auch hier werden Rollen verteilt, im Spiel, im Miteinander – aber auch im Alltag. Oder besser: das IST der Alltag des kleinen Kindes.

Ein alltägliches Lern – und Übfeld, das unglaublich Spaß macht. Und unglaublich viel Auseinandersetzung und auch Streit beinhaltet.

Aber es lässt die Kinder ihre Rolle finden – im sich positionieren gegenüber den Geschwistern, den Freunden, im Kindergarten.

Mir fällt dabei immer wieder das schöne Bild der sogenannten „Trommelsteine“ ein: wunderbar geschliffene, glatte Halbedelsteinchen. Jedes in einer ganz eigenen Form und Farbe – und jedes Steinchen ein Wunderwerk! Die haben sich lange aneinander gerieben, sind miteinander gekugelt – bis sie am Ende als wundervoller, einzigartiger Edelstein im Licht und an der Sonne funkeln!

Also lassen wir die Kinder ihre Rolle finden, es werden ihrer sicher die unterschiedlichsten  sein im Laufe eines Lebens – lassen wir ihnen viel Raum fürs ausprobieren, fürs mutig und ängstlich sein, fürs streiten und wieder versöhnen.

Wir wissen ja: die wundervollen Edelsteinchen ….

Zu den Kinkerlitzchen: verkleiden darf sein – muss nicht sein, kann auch Spaß machen. Bei den Kindern meist nur für kurze Zeit – denn im Nu “bin ich ja schon wieder ein Anderer“😉

Fastnacht eben………………..

 

Kategorie „Rollenspiel & Verkleiden“ bei Echtkind

Dieser Beitrag wurde unter Echtkind-Freunde, Gut Gemischtes abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.