Der Jahreszeitentisch – Mit Kindern den Jahreslauf erleben // Echtkind-Freunde

mit einer Einleitung von unserer Christina:

Den Rhythmus des Jahres, der Jahreszeiten und Jahresfeste für Kinder „hereinzuholen“ und erleb- bzw. spürbar zu machen, ist ein wunderschönes gemeinsames Erlebnis. Viele Eltern lassen sich dabei von der Idee des Jahreszeitentisches inspirieren. Ein Jahreszeitentisch braucht nicht viel Platz – eine Ecke auf dem Fensterbrett oder zum Beispiel ein kleines Beistelltischchen reichen, um dort immer wieder passend zur Jahreszeit und zu den anstehenden Festen für und mit den Kindern zu dekorieren. Dabei ist alles erlaubt, was uns und den Kindern Freude bereitet. Schön ist es, wenn man mit Naturmaterialien arbeitet, die die Kinder selbst sammeln und heimbringen dürfen. So verschwimmen die Grenzen von Draußen und Drinnen und der Rhythmus der Natur wird spielerisch aufgenommen.

Für Kinder ist die Erfahrung und das Erleben der Jahreszeiten wichtig, um Ihnen Sicherheit und Stabilität zu vermitteln. Denn im beruhigenden Rhythmus der sich abwechselnden Jahreszeiten wird Vertrauen geschaffen in der Sicherheit, dass alles sich zuverlässig wiederholt…

Heute schreibt unsere Echtkind-Freundin Saskia darüber, wie sie Ihren Jahreszeitentisch mit Ihren Zwillingen dekoriert. Saskia schreibt selbst auf ihrem Blog „Hanna Luis and me“ über ökologische und nachhaltige Themen im Leben mit Kindern. Viel Freude beim Lesen und Sich-Inspirieren-Lassen!


Der Herbst hat Einzug gehalten …
und das in großen Schritten.

In Nullkommanix hat sich der warme Sommer in einen kurz bunten und nun eher grauen Herbst verwandelt. Für uns ging das auch ganz schön schnell. Innerhalb einer Woche haben hier in Bayern die Kastanienbäume all ihre Kastanien abgeworfen, die Eichen ihre Eicheln und die Buchen ihre Bucheckern.

001

Meine Zwillinge sind nun genau 2 Jahre alt und lieben es, Dinge in der Natur zu sammeln, so wie jedes Kleinkind, denke ich. Das habe ich uns zu Nutze gemacht, denn ich wollte die schönen Dinge des Herbstes zu uns in die Wohnung holen. Da, wo man sie mit Muße und ganz aus der Nähe betrachten kann. Auf unserem Jahreszeitentisch.

Die Idee dazu hatte ich bereits vor einem Jahr, als ich anfing, Spieltücher zu sammeln. Große und kleine. Dazu gesellten sich dann schon auch die ersten Holztiere von Ostheimer. Und nach und nach kamen immer ein paar Kleinigkeiten hinzu. So wandelte sich unser Jahreszeitentisch vom Winter mit Eisbären auf einer selbstkreierten Eisscholle und einer Robbe im arktischen Wasser, über die frühlingshaften Filzelfen mit Frühblühern wie Krokussen und Schneeglöckchen zwischen kleinen Holzosterhasen, hin zum sommerlichen Bauernhof mit Katze, Maus und Hund.

003

002

Ja. Und mittlerweile sind wir nun im Herbst angekommen. Anfangs zierten Fuchs und Maus, Dachs und Hirsch und zwei Filzzwerge unseren Jahreszeitentisch. Da meine Kinder aber dann immer so gern mit dem Hirsch spielen wollten, habe ich nun ein bisschen umgestellt. Nun dürfen es sich die Rehfamilie im Jahreszeitenhaus, sowie der Waschbär draußen auf der Wiese und das Rotkehlchen und der Spatz auf dem Rindendach gemütlich machen. Dabei haben sie kulinarisch eine große Auswahl. Die gesammelten Kastanien, Eicheln und Bucheckern haben wir vors Haus gelegt und hoffen nun, dass sich die Waldtiere ihr Lieblingsstückchen schmecken lassen.

Dazu habe ich noch ein Mobile aus Eichenzweigen, Hagebutten, Bucheckern und kleinen Zapfen gebastelt und über unser Jahreszeitenhaus gehängt. So können sich auch die ganz Kleinen daran erfreuen, wenn sich etwas sanft mit Naturmaterialien bewegt.

004

Wenn dann nun bald der Winter einzieht, werden wir natürlich wieder neu dekorieren. Dieses Jahr vielleicht mit kleinen Lichtern und einer anderen Tierfamilie, die im Jahreszeitenhaus ein warmes Plätzchen finden wird.

Es gibt so viele Ideen und Möglichkeiten und immer verwenden wir unsere Ostheimer-Figuren. Die Kinder lieben es und es ist gar nicht schlimm, dass sie zeitlangs nicht mit allen Tieren spielen können, sondern dann ein paar Tierchen zum Bestaunen haben. So bringe ich meinen Kindern die Natur nahe und kann ihnen dadurch auch zeigen, wie die Tiere wohnen und was sie fressen.

Wenn die Kinder größer sind, können sie dann selber Ideen entwickeln und den Jahreszeitentisch dekorieren. Irgendwann werden wir uns sicher auch mal etwas Afrika oder Australien in die Wohnung holen. Denn mit größeren Kindern kann man auch sehr schön eine große Weltkarte malen und die Ostheimer-Tiere entsprechend ihres Herkunftslandes sortieren. Bis dahin darf jedes Tierchen erst mal in unser Jahreszeitenhäuschen einziehen.

Liebe Grüße, weiterhin eine schöne Herbstzeit und viel Freude beim Dekorieren mit den Kindern!

Eure Saskia


Holztiere von Ostheimer bei Echtkind
Themenwelt „Mitten im Herbst“ bei Echtkind
Blog „Hanna Luis and me“

Dieser Beitrag wurde unter Echtkind-Freunde, Tipps abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s