Ein Stück guter, traditionsreicher Handwerkskunst: Handgewebte Schafwollteppiche aus der Alpenregion

Alle Dinge, die Kinder umgeben, haben eine Auswirkung auf deren Entwicklung. Kinder verbringen im Laufe ihrer Kindheit viele Stunden in ihrem Zimmer – beim Ruhen, Spielen, Basteln und Schlafen.

Sind Kinder dabei von schönen, harmonisch sich fügenden Einrichtungsgegenständen und liebevoll ausgesuchten Dekorationen umgeben, wirkt sich dies tief und wohltuend auf ihr ganzes Wesen aus. Hochwertige, gute und vor allem möglichst natürliche Werkstoffe geben dem Kinderzimmer ein gesundes und gutes Raumklima und fördern eine wohltuende, gemütliche Atmosphäre, die Kinder zur Ruhe kommen lässt.

Neu bei Echtkind: Schafwollteppiche aus der Alpenregion

Handgewebter SChafwollteppich für das Kinderzimmer

Handgewebte Teppiche für das Kinderzimmer aus Wolle von glücklichen Schafen

Wir sind sehr stolz, dass wir den Bereich „Kinderzimmer“ bei Echtkind um ein traditionelles und sehr hochwertiges Manufaktur-Erzeugnis erweitern können, das in dieser Qualität wohl kaum noch zu finden ist: Es sind Schafwollteppiche der ganz besonderen Art. Sie stammen aus einem kleinen Familienbetrieb im bayrischen Voralpenland, wo sie mit viel handwerklicher Tradition und aufwendig von Hand aus regionaler Bergschafwolle gewebt werden. Das besondere an den Teppichen ist, dass die dicke Teppichwolle von Hand gesponnen wird und aus reiner Schafwolle ist – also ohne Jute- oder Synthetik-Kern. Eine solche Qualität findet man heutzutage eigentlich gar nicht mehr.

Im Kinderzimmer oder anderen Orten, wo Kinder sich aufhalten und spielen, sind gute Natur-Teppiche wunderbare Begleiter. Denn sie sind in der kühlen Jahreszeit angenehm warm unter den Füßen, zum Beispiel, wenn man aus dem Bett aufsteht. Und sie sind warm und weich beim Spielen auf dem Boden. Nicht zuletzt geben sie Räumen zudem eine schöne, gemütliche Behaglichkeit und unterstützen ein gesundes Raumklima. Schafwolle hat zudem viele gute Eigenschaften. Das wolleigene Fett, das sogenannte Lanolin, macht die Wolle schmutz- und wasserabweisend, so dass die Teppiche gut sauber zu halten sind.

>> Gutes für das Kinderzimmer bei Echtkind

Herkunft und Verarbeitung der Schafwolle vor dem Weben

Die Wolle für die schönen Teppiche stammt von bayrischen und österreichischen Bergschafen aus der Region zwischen Garmisch-Partenkirchen und dem Berchtesgadener Land sowie aus dem Ötztal. Die Sommerwolle der Bergschafe ist lang, farblich schön und nicht so stark verfilzt. Zudem ist sie sehr grob und robust und damit ideal für die Teppich-Verarbeitung.

Schafe auf der Weide

Bergschafe liefern die Wolle

Die Schafwolle wird nach der Anlieferung zunächst einmal mit Schmierseife sauber gewaschen. Danach kommt die saubere Wolle in die sogenannte „Wolferei“, wo sie gelockert und vermengt wird. Die lockere Wolle wird danach in der „Wolldatsch“ zu einem feinen Vlies gekämmt. Die „Wolldatsch“ ist eine Konstruktion mit einer Walze, die einst vom Gründer des Familienunternehmens gebaut wurde und bis heute im Einsatz ist. Nach diesem vorbereitenden Arbeitsschritt ist die Wolle fertig, um in Handarbeit gesponnen zu werden.

Webgarnrollen

Fertige Garnrollen

Die Vorrichtung, mit der die Schafwolle gesponnen wird, stammt ebenfalls noch aus der erfindungsreichen Hand des Unternehmensgründers. Es ist einige Geschicklichkeit gefragt im Prozess des Wolle-Spinnens, denn der Wollfaden darf beim Spinnen nicht abreißen. Die fertige Teppichwolle zum Weben wird gezwirnt (mehrere Garne werden zuammengedreht) und zu dicken Knäulen gewickelt.

Es ist kaum zu beschreiben, was für ein schöner Anblick das große Vorratslager der Teppichspinnerei ist!

Die vielen, dicken Wollknäul-Berge in den verschiedensten, wunderschönen Farbtönen und der warme, authentische Geruch eines reinen Naturprodukts sind ein wirkliches Erlebnis! (Ehrlich gesagt möchte man sich am liebsten sofort mitten in die Berge aus herrlich weichen Wollknäulen hineinwerfen und dort einfach liegenbleiben und entspannen….)

Die Schafwolle als Basis für die Teppiche

Das prall gefüllte Vorratslager

Das Weben der Teppiche

Zuletzt kommt das Weben des Teppichs an die Reihe. Je nach Größe des zu webenden Teppichs wird an drei verschiedenen Webstühlen gearbeitet. Es wird mit einem doppelten Kettfaden aus Jute gearbeitet, der die Teppiche besonders stabil macht. Ab einer Teppichbreite von 1,20 m arbeiten die beiden erfahrenen Weberinnen zusammen, da die Abstände zu breit für einen Arm werden. Das Webschiffchen schießt fleißig hin und her, neues Garn wird eingelegt und weiter geht es. Etwa ein Meter Teppich wird in einer Stunde gewebt. In einem Quadratmeter Teppich werden übrigens circa vier bis fünf Pfund Wolle verarbeitet. Abschließend wird der Saum an den Enden umgelegt und sorgfältig genäht.

Der Webstuhl

Hier wird von Hand gewebt

Die Echtkind-Kollektion

Wir kennen die guten Schafwollteppiche schon viele Jahre lang aus eigener (Wohn-)Erfahrung und lieben sie sehr. Bereits die Großmutter aus dem schönen Inntal wusste die gute Qualität zu schätzen und hatte Schafwollteppiche aus genau diesem kleinen Familienbetrieb in ihren Wohnräumen.

Detailaufnahme eines gerollten Schafwollteppichs

Die fertigen Produkte – Bereit zum Einsatz im Kinderzimmer

Wir haben nun zusammen mit der Inhaberin an einer eigenen Echtkind-Teppichkollektion gearbeitet. Wichtig war uns dabei, dass die Teppiche möglichst naturbelassen sind. Dabei sind vier verschiedene Teppichmuster entstanden, die jeweils noch ein wenig individualisiert werden können: Lara ist ein ganz naturweißer Schafwollteppich, der sich überall sehr schön einfügt. Maria, Toni und Otto sind aus verschiedenen Natur-Wolltönen und einigen Farbtupfern gewebt. Gefärbt ist bei diesen Teppichen tatsächlich nur die farbige Wolle, die individuell gewählt werden kann (dunkelblau, türkis, rot, orange, grün) – alle anderen Farbtöne sind ungefärbt und entstammen den unterschiedlichen Wollfarbtönen der Bergschaf-Sommerwolle.

Wir wünschen Dir viel Freude beim Entdecken der neuen Teppiche!

Liebe Grüße und bis bald, Christina.

>> Wollteppiche in „Kinderzimmer“ bei Echtkind

Dieser Beitrag wurde unter Sortiment, Wissen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Stück guter, traditionsreicher Handwerkskunst: Handgewebte Schafwollteppiche aus der Alpenregion

  1. Sören Lobmeier schreibt:

    Hallo,
    sehr schöner Beitrag und alles sehr detailliert erklärt.
    Auch die Einstellung gegenüber der Tradition ihres Betriebs und er negativen Einstellung gegenüber giftigen Substanzen in Teppichen gefällt mir sehr gut.
    Schöner Beitrag und weiter so!
    Ich verbleibe mit Besten Grüßen
    Sören

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s